04.10. - 06.10.2017, Barcelona (Spanien)

The 45th European Transport Conference (ETC)

Auf der diesjährigen European Transport Conference (ETC) vom 04. bis 06. Oktober in Barcelona präsentiert Benjamin Heldt unter dem Titel „Grocery stores and urban transport – Theoretical and empirical approaches to explain store location“ Ergebnisse aus dem Projekt Urbane Mobilität zur Vorhersage von Standorten des Lebensmitteleinzelhandels.

22.09. - 23.09.2017, Aachen

8. Pegasus-Jahrestagung

Auf der diesjährigen 8. Pegasus-Jahrestagung (Modewörter der Mobilitätsforschung) am 22. und 23. September in Aachen werden Ergebnisse aus dem Projekt Urbane Mobilität präsentiert. Unter dem Titel „Mobilität gemeinsam gestalten. Mehrwert von Co-Creation in der Mobilitätsforschung“ werden Erfahrungen aus im Projekt durchgeführten partizipativen Workshops mit Bürgerinnen und Bürgern dargestellt.

19.09.2016, Essen

3. Konsultationstreffens der „Deutsch-polnische Kooperation im Klimaschutz und zur Luftreinhaltung in Städten“

Im Rahmen des 3. Konsultationstreffens der „Deutsch-polnische Kooperation im Klimaschutz und zur Luftreinhaltung in Städten“ sind am 19. September 2017 Entscheidern kleiner und mittlerer Kommunen Ergebnisse des UrMo-Projektes zur Intermodalität präsentiert worden. Im Mittelpunkt standen hierbei die Ergebnisse der innerhalb des Projektes durchgeführten Umfrage zur Nutzung intermodaler Angebote sowie die Performanz von intermodalen Fahrten im Vergleich zu monomodalen.

11.07. - 13.07.2017, San Francisco (USA)

Automated Vehicles Symposium 2017

Auf dem AVS hat das DLR-Institut für Verkehrsforschung eine Session zum Thema ‚Making Automation work for Cities‘ (Breakout Group 20) mit ausgerichtet. Anhand aktueller Erfahrungen aus Pilotprojekten und vorliegenden Studienergebnissen wurden Handlungsfelder für kommunale Akteure mit Blick auf das Autonome Fahren erarbeitet. Mehr erfahren Sie hier.

03.07. - 06.07.2017, Brisbane (Australien)

World Symposium on Transport and Land Use Research (WSTLUR)

Das Institut für Verkehrsforschung präsentiert mit dem Beitrag „Estimating bid-auction models of residential location using census data with imputed household income“ aktuelle Ergebnisse zum Thema Wohnstandortwahl.

03. Juli 2017, Berlin

Kooperationsvertrag mit UN-Habitat im Bereich nachhaltiger urbaner Mobilität

Das DLR-Institut für Verkehrsforschung und das Programm der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen (UN-Habitat) bündeln ihre Kompetenzen. Gemeinsam sollen in Zukunft wichtige Ziele im Bereich nachhaltige urbane Mobilität verfolgt werden. Neben Themen wie Digitalisierung im Verkehr und Elektromobilität stehen auch Erreichbarkeiten, Barrierefreiheit und Klimawandel im Fokus der Zusammenarbeit. Die Pressemitteilung finden Sie hier.

24. Juni 2017, Berlin

Lange Nacht der Wissenschaften 2017

Bei der Langen Nacht der Wissenschaften 2017 am Standort des DLR in Berlin-Adlershof wurden ausgewählte Ergebnisse der 2016 durchgeführten Befragung „Mobil in Berlin“ anhand eines Posters und eines „Mitmach-Experiments“ vorgestellt. Unter dem Motto „Welcher Mobilitätstyp sind Sie?“ konnten die Besucher verschiedene Mobilitätstypen kennenlernen und ihr eigenes Mobilitätsverhalten mit diesen Typen vergleichen.

Verkehrsstudie untersucht Entwicklungen bei Digitalisierung und autonomem Fahren

Digitale Mobilität: Wie gut sind deutsche Städte vorbereitet?

Mit zunehmender Digitalisierung ändert sich auch die Mobilität. In welchem Maße deutsche Städte mit diesem Wandel Schritt halten, ist Gegenstand einer neuen Studie des DLR-Instituts für Verkehrsforschung. In den 25 größten Städten Deutschlands wurde untersucht, wie gut und innovativ sie sich auf Digitalisierung, Elektromobilität und autonomes Fahren einstellen. Mehr erfahren Sie darüber hier.

29. Mai-03. Juni 2017, Hyères, Frankreich

eceee 2017 Summer Study on energy efficiency

Auf der diesjährigen European Council for an Energy Efficient Economy Konferenz (eceee) im Panel Mobility, transport, and smart and sustainable cities hat Laura Gebhardt Ergebnisse aus dem Projekt Urbane Mobilität zum Thema Intermodalität präsentiert. Der Titel des Vortrages war Intermodality – key to a more efficient urban transport system?

18.-20. Mai 2017, Frankfurt am Main

15. Jahrestagung des Arbeitskreises Verkehr

Auf der diesjährigen Jahrestagung des AK-Verkehrs „Sozialer Wandel, neue Technologien und andere Mobilität? – Fachliche und institutionelle Herausforderungen für die Mobilitäts- und Verkehrsforschung“ hat Laura Gebhardt Ergebnisse aus dem Projekt Urbane Mobilität präsentiert.

Weitere Informationen…

Februar 2017, Berlin

Aus dem Alltag in die Forschung

  • Wie wollen wir in Zukunft in der Stadt unterwegs sein?
  • Welche Rolle spielt dabei der Pkw heute und in Zukunft in unserem Alltag?
  • Welche Anforderungen stellen wir an unsere Stadtfahrzeuge der Zukunft?

Niemand kann diese und ähnliche Fragen besser beantworten, als die Menschen, die tagtäglich in der Stadt – mit der Bahn, dem Rad oder dem Pkw – unterwegs sind. Deshalb hat das DLR Berliner Bürgerinnen und Bürger zu einer Ideenwerkstatt eingeladen. (mehr …)

14.-15. November 2016, Mexiko-Stadt

Forum on Science, Technology and Innovation

Am 14. und 15. November sprach Mirko Goletz auf dem Forum on Science, Technology and Innovation in Mexiko-Stadt über aktuelle Herausforderungen der urbanen Mobilität. In seinem Vortrag ging es um aktuelle Trends im Mobilitätssektor. Im Mittelpunkt des Vortrags standen die steigende Diversifizierung der Verkehrsangebote und daraus resultierende Auswirkungen auf die Verkehrsmittelwahl der Bewohner von Städten. (mehr …)

10. November 2016, Berlin

Workshop „Intermodalität in der Stadt von morgen“

Am 10. November 2016 hat das DLR einen Experten-Workshop zum Thema „Intermodalität in der Stadt von morgen“ veranstaltet. Den Einstieg in den Workshop haben Impulsvorträge gebildet, in denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DLR Forschungsergebnisse zu intermodalem Mobilitätsverhalten und neuen Mobilitätskonzepten präsentiert haben.
Anschließend diskutierten Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Forschung (mehr …)

21.-25. August 2016, Rom

Konferenz „SIMUL 2016“

Im Rahmen der Konferenz „SIMUL 2016“ wird das innerhalb des Projektes „Urbane Mobilität“ entwickeltes Programm „UrMo Accessibility Computer“ vorgestellt. Das Programm erlaubt das Berechnen verschiedener, unter dem Begriff „contour accessibility measures“ bekannter Erreichbarkeitsmaße, wie z.B. die Anzahl innerhalb eines Zeitlimits erreichbarer Arbeitsorte oder die durchschnittliche Zugangszeit zu einer ÖPNV-Haltestelle.

23. - 25. Mai 2016

SUMO User Conference 2016 – Traffic, Mobility, and Logistics

Vom 23. bis 25. Mai 2016 fand am DLR-Standort die 4. Konferenz zur Verkehrsflusssimulation SUMO statt. Von einer internationalen Besucherschaft wurden eine Vielzahl von Themen präsentiert und diskutiert, die sich von der Modellierung von Fußgängern und Fahrradfahrern über Methoden zur Bevorrechtigung von Einsatzfahrzeugen bis zur Parallelisierung von SUMO erstreckten. Weitere Informationen können der Konferenz-Webseite entnommen werden. >>Für mehr Informationen hier klicken!

Neue Version der mikroskopischen Verkehrsflusssimulation SUMO veröffentlicht

Am 19. April 2016 ist die neue Version 0.26.0 der mikroskopischen Verkehrsflusssimulation SUMO veröffentlicht worden. Neben weiteren Erweiterungen beinhaltet sie eine erste Version des innerhalb des Projektes „Urbane Mobilität“ entwickelten intermodalen Routers. Dieser erlaubt das Berechnen intermodaler Wege für einzelne simulierte Personen. Weitere Informationen zu der neuen Version finden Sie hier. SUMO ist unter http://sumo.dlr.de frei verfügbar.

20. April 2016

Befragung „Mobil in Berlin“ durchgeführt

Unter dem Motto „Mobil in Berlin“ wurde im Februar und März 2016 im Projekt „Urbane Mobilität“ eine Online-Befragung von Bewohnerinnen und Bewohnern in neun Berliner Wohnvierteln durchgeführt. Über 1.000 Personen haben an der Befragung teilgenommen. (mehr …)

1. - 6. Oktober 2015, Berlin

Deutscher Kongress für Geographie (DKG) 2015

Auf dem Deutschen Kongress für Geographie in Berlin haben Julia Jarass und Rebekka Oostendorp am 01. Oktober 2015 Ergebnisse der Sekundärdatenanalysen aus dem Themenfeld „die intermodalen Nutzer“ des Projektes Urbane Mobilität präsentiert. Der Vortrag mit dem Titel „Intermodal und multioptional mobil. Kombination von Verkehrsmitteln auf Alltagswegen“ (mehr …)